Vitalpunkte, Schläge und neue Wurftechniken

Veröffentlicht: Montag, 20. March 2017

Den Teilnehmerinnen des Tageslehrgangs, am 18.03.2017 beim Judo-Team Oberland e. V. in Holzkirchen, wurde so einiges geboten.

Rund 20 Kämpferinnen aus diversen Vereinen aus Oberbayern, starteten um 10:30 Uhr, in die erste Karate Einheit ihres Lebens.
Geleitet wurde diese von Ingo Freese (4. Dan, A-Trainer) und seinem Sohn Moritz (2. Dan, Gesundheitstrainer), zwei sehr erfahrene Trainern, aus Dietramszell.
Mit ihrer lockeren und sympathischen Art, brachen sie sofort das Eis und zeigten erste Schlag- und Abwehrtechniken. Gespickt mit Hintergrundinformationen und Geschichten aus 45 Jahren Karateerfahrung, verging die erste Einheit wie im Flug.

Weiter ging es, nach einer kurzen Mittagspause, mit Selbstverteidigung und dem Kennenlernen von Vitalpunkten. Diese Punkte im Körper, sind durch Nervenpunkte, besonders „anfällig“ für Schläge oder Druck.
Die Teilnehmerinnen lernten Ihren Körper und das persönliche Schmerzempfinden ganz neu kennen. Obwohl es weh getan hat, hatten alle viel Spaß und waren mit vollem Einsatz dabei.

Weiter ging es mit zwei Judo-Einheiten, mit der neuen Bezirkstrainerin Anamaria Budi, aus Bad Aibling. Die erfahrene Judokämpferin, die ursprünglich aus Rumänien stammt, überzeugte sofort mit ihrer offen und fröhlichen Art. In der Technikeinheit glänzte Sie mit tollen Seoi-nage Varianten und einer Bodentechnik. Auch in der anschließenden Stunde Randori, kämpfte Sie jede Runde voll mit und stand für Fragen und einem offenen Erfahrungsaustausch jederzeit zur Verfügung.

Der Lehrgang endete um 17:00 Uhr mit vielen erschöpften, aber um viele neue Erfahrung reicheren Kämpferinnen.


Fazit des Tages: Alle die nicht dabei waren, haben wirklich etwas verpasst!

  • Lehrgang_1New
  • Zugriffe: 14
  • Lehrgang_2New
  • Zugriffe: 16
  • Lehrgang_3New
  • Zugriffe: 9
  • Lehrgang_4New
  • Zugriffe: 12
  • Lehrgang_5New
  • Zugriffe: 15
  • Lehrgang_6New
  • Zugriffe: 11
  • Lehrgang_7New
  • Zugriffe: 14
  • Lehrgang_8New
  • Zugriffe: 11
  • Lehrgang_9New
  • Zugriffe: 12

7. Platz auf der Deutschen Meisterschaft U18

Veröffentlicht: Dienstag, 07. March 2017

Dorotea Simunek belegte am vergangen Sonntag den 05.03.2017 auf der Deutschen Meisterschaft der Altersklasse U18 in Herne den sehr starken 7. Platz.

Bereits am Samstag reiste die 15 jährige Sportlerin mit dem Bayernkader und ihrem Vater an, um am Samstag morgen über die Waage zu gehen. In der Gewichtsklasse + 78 kg traten 15 Sportlerinnen auf die Matte.

Im ersten Kampf besiegte Dorotea ihre Gegnerin Boettcher Alessa mit ihrer Spezial Technik (Soto make komi) und anschließendem Festhalter im Boden. Im zweiten Kampf gegen Lea Stein musste sie sich in einer Bodensituation geschlagen geben. Weiter ging es in der Trostrunde, gegen Boateng Rachel zeige Dorotea nochmal ihr Können und legte Ihre Gegnerin mit einem großen Körperwurf (Harai-goshi) mit voller Wertung auf die Matte. Im vierten und letzte Kampf des Tages musste sich Dorotea gegen die spätere drittplatzierte Jule Erdorf durch eine Kontertechnik geschlagen geben.

Am Ende steht somit ein wirklich toller und beachtenswerter 7. Platz bei der Deutschen Meisterschaft zu Buche. Weiter geht es für Dorotea bereits in ein paar Wochen in der vereinseigenen Bayernligamannschaft, hier wird sie bereits im Frauenbereich die ersten Einsätze bestreiten dürfen.

 

Toller Judotag, 5 Starter holen 4 Medaillen

Veröffentlicht: Montag, 27. February 2017

Am Samstag den 18.02.2017 fand in Moosburg das Oberbayerische Sichtungsturnier der männlichen und weiblichen Altersklasse U12 statt. Für das Judo Team Oberland e. V. gingen 3 Starter in das mit über 60 Startern gut besetzte Turnier.
In der leichtesten Gewichtsklasse – 27,2 kg bekam es Nabil Jiti gleich mit 5 Gegner zu tun. Gegen den späteren erstplatzierten Weisser Maxim musste sich der Nachwuchskämpfer nach einem langen Kampf geschlagen geben. Danach drehte er aber auf und konnte neben einem Unentschieden noch 3 Siege einfahren. Er belegt somit den verdienten 2 Platz.
Eine Gewichtsklasse darüber ging Marc Lochbühler – 28,5 kg an den Start. Er hatte einen 5-er Pool, das bedeutet er musste 4 Kämpfe bestreiten. Marc holte sich im ersten Kampf einen Sieg über Magnus Schwaighofer vom SC Wackersberg. In den drei weiteren Kämpfen konnte er gut mithalten und auch Wertungen erzielen, das bessere Ende hatten aber jeweils die Gegner. Belohnt wurde der gute kämpferische Einsatz mit dem 3. Platz.
Das dritte Nachwuchstalent, das an den Start ging, war Daniel Hoffmann. Er hatte etwas Pech an der Waage, nur 100 Gramm über der Gewichtsklasse von Marc musste er bis – 30,3 kg antreten. Hier bekam er es also mit 4 schweren und auch noch älteren Gegner zu tun, da Daniel der jüngste Jahrgang der Altersklasse U12 ist. Nichts desdestotrotz ging er voll motiviert auf die Matte. Gleich im ersten Kampf holte er ein Unentschieden gegen Müller Maxi vom 1. SC Gröbenzell. Auch den zweiten Kampf konnte er vorzeitig mit einer Wurftechnik und anschließenden Festhalter im Boden gewinnen. Die beiden letzten Begegnungen musste er dann leider nach beherzt geführten Kämpfen abgegeben. Auch er sicherte sich somit einen hart verdienten 3. Platz.
Die verantwortliche Betreuerin Marion Weissensteiner war mit den Schützlingen sehr zufrieden. Erstens haben sie sich der Herausforderung des Wettkampfs gestellt und zweitens haben Sie alle die bestmögliche Leistung abgerufen.

Zur gleichen Zeit ging beim Bavaria Cup in München Hannah Zimmermann an den Start. Betreut von Ihrer Mutter, die ebenfalls eine erfahrene Judokämpferin ist, startete Hannah auf dem stark besetzten Sichtungsturnier des Bayerischen Judoverbandes.
In der mit 7 Kämpferinnen besetzten Gewichtsklasse -36 kg der Altersklasse FU 13 startete Hannah Zimmermann für das Judo Team Oberland e. V.
Den ersten Kampf verlor sie durch eine kleine Unachtsamkeit mit einer Fußtechnik der Gegnerin. Nach einem Freilos konnte sie den letzten Kampf der Vorrunde klar mit einer großen Außensichel für sich entscheiden und stand somit im Halbfinale. Dort unterlag Hannah der späteren Finalsiegerin Lisa-Marie Broßel mit einer Körperwurftechnik und Haltegriff. Somit erreichte sie so insgesamt Platz 3.
In der Altersklasse U16 musste sich Nesrin Jiti als jüngster Jahrgang mit Erfahrung sammeln begnügen. Sie bestritt 3 Kämpfe konnte sich aber hier nicht durchsetzen. Genau wie alle anderen Judoka wird sie aber mit viel Einsatz im Training weiter an Ihrem Judo arbeiten, so dass sich hier in den kommenden Jahren sicher auch wieder die erhofften Erfolge einstellen werden.

  • Daniel
  • Zugriffe: 40
  • Hanna
  • Zugriffe: 39
  • Marc
  • Zugriffe: 39
  • Nabil
  • Zugriffe: 43
  • Gruppe Nabil Marc Daniel
  • Zugriffe: 37

Autor: Marion Weissensteiner

Dorothea wird Sueddeutsche Vizemeisterin U18

Veröffentlicht: Samstag, 18. February 2017

Am 11.02.2017 fand die süddeutsche Einzelmeisterschaft der FU 18 im Judo in Ingolstadt statt.

Für das Judo-Team Oberland e.V. ging Dorothea Simunek in der Gewichtklasse + 78 kg auf die Matte.

Sie hatte nur einen Kampf gegen Maya Dempf von der Judoschule Roman Baur zu bestreiten.

Gleich zu Beginn ging Dorothea durch einen guten koshi-guruma mit Wazari in Führung. Leider konnte Sie die Führung nicht über die Zeit bringen, da sie gesundheitlich angeschlagen war.

Aber auch mit dem Titel der süddeutschen Fizemeisterin hat sie sich für die Deutsche Meisterschaft am 05.03.2017 in Herne qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch im Namen der Trainer und Vorstandschaft des JTO!

  • sueddeutsche U18_1
  • Zugriffe: 49
  • sueddeutsche U18_2
  • Zugriffe: 44

In 8 Sekunden zum Bayerischen Meistertitel

Veröffentlicht: Dienstag, 31. January 2017

Dorotea Simunek vom Judo-Team Oberland e. V., feiert ihren ersten Bayerischen Meistertitel in der Alterklasse U18. Am vergangenen Samstag, den 28.01.2017,
startete Sie im Schwergewicht +78 kg auf der Judo Meisterschaft in Abensberg. Nachdem Sie bereits an den beiden vorhergehenden Wochenenden den Titel der Oberbayerischen Meisterin
in Prien und den Titel der Südbayerischen Meisterin in Palling einsammelte. An diesen beiden Meisterschaften, stellte sich leider keine weitere Schwergewichtlerin, so dass Dorotea "nur"
Freundschaftskämpfe bestreiten konnte. Umso mehr freute sie sich, auf den ersten offiziellen Kampf. Leider war nur eine weitere Kämpferin in dieser Gewichtsklasse, über die Waage gegangen.
Voll motiviert und konzentriert ging Dorotea in den Kampf und hämmerte Franziska Rauch vom TV Schürbitz, in nur 8 Sekunden mit Ippon (vollem Punkt) auf die Matte.
Damit sicherte Sie sich den nächsten Titel und damit auch die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft in 2 Wochen.
Vereinskollege Johannes Böhm hatte keinen so glücklichen Tag: In der Gewichtsklasse - 55 kg hatte er ein hartes Los und als jüngster Jahrgang dieser Altersklasse
musste er gleich im ersten Kampf Lehregeld zahlen. Gegen den starken und erfahrenen Kämpfer Tristan Kuhlmann konnte er zwar anfangs gut mithalten, aber nach gut einer Minute
setzte sein Gegner einen starken Wurf an. Johannes konnte sich nur mit einer Nackenrolle retten. Dieses abrollen bzw. eintauchen mit dem Kopf in die Matte ist aber aufgrund
der Verletzungsgefahr verboten und wird in dieser Altersklasse mit der sofortigen Disqualifikation für das ganze Turnier bestraft.


Autor: Marion Weissensteiner

  • BEMu18_1
  • Zugriffe: 86

Unterkategorien